· 

Klare Worte zur Impfung

Aus aktuellem Anlass möchte ich heute in meiner Verantwortung als Heilpraktikerin und als Mensch, dem die Gesundheit seiner Mitmenschen am Herzen liegt, hier etwas zum Thema Impfung gegen Covid 19 sagen.

Ich finde es wichtig und sinnvoll, bevor man die Entscheidung für oder gegen eine Impfung trifft, umfassend informiert und ausreichend über Risiken, Nebenwirkungen, Nutzen und Wirksamkeit aufgeklärt zu sein. Mit ernsthaftem Interesse an der eigenen Gesundheit lassen sich dazu viele gute, fachlich seriös recherchierte Artikel und Aussagen von renommierten Fachärzten, Wissenschaftlern und Experten zum Thema mRNA Impfung, Wirkungen, Nebenwirkungen und gesundheitlichen Folgen im Netz finden.

 

Nachdem man umfassende Informationen zu dieser neuartigen Impfung gesammelt hat und eine verantwortungsvolle Aufklärung stattgefunden hat, ist jeder frei, selbst zu entscheiden, was er sich und seinem Körper zukommen lässt. Ein schneller Fragebogen zu Beginn der Impfung und eine groß angelegte Werbekampagne reichen da meines Erachtens nicht aus. Eine über Monate geschürte Panik ist nach meinem Dafürhalten auch keine gute Entscheidungsgrundlage. Die Wiedererlangung der unveräußerlichen Grundrechte wie Reisefreiheit oder Recht auf freie Ausübung des Berufes oder das Recht auf Bildung sollten bei der Entscheidung für eine Impfung ebenfalls nicht die Grundlage bilden. Lediglich eine umfassende Nutzen-/Risikoabwägung nach medizinischen und seriösen Gesichtspunkten macht hier Sinn. 

 

Hier nun eine stichpunktartige Zusammenfassung aller notwendigen Informationen, die ich zum Zwecke einer Aufklärung zusammengetragen habe:

(statistische Quellen: RKI, DIVI Intensivregister und Statistisches Bundesamt)

 

Risiken der Erkrankung

  • Die Überlebenschance im Falle einer Coronavirus-Infektion beträgt laut offizieller RKI Statistik über 99 % .

  • Von langwierigen Spätfolgen der Erkrankung sind ca. 15 % der tatsächlich Erkrankten betroffen.
  • Gefährdet, an einer Infektion zu versterben, sind hauptsächlich Menschen über 80 Jahre und mit einer oder mehreren Vorerkrankungen. 

  • Diese und auch seltenere Fälle jüngerer Verstorbener müssen in Relation zur Gesamtzahl der Todesfälle und - ursachen, im Verhältnis zur Bevölkerungszahl und im Verhältnis zur Zahl der tatsächlich Erkrankten betrachtet werden.

  • An oder mit der Erkrankung Covid 19 verstorben sind bisher im Gesamtzeitraum insgesamt 0,1 % der Bevölkerung, das sind ca. 0,07 % Todesfälle jährlich.
  • Der Anteil der Todesfälle in Bezug zur Zahl der Erkrankten schwankt laut internationaler Analysen weltweit zwischen 0,14 und 0,86 Prozent. Das heißt, deutlich weniger als 1 Prozent der Erkrankten versterben.
  • Leichte bis mittelschwere Symptome zeigen sich stattdessen in den absolut überwiegenden Fällen einer Covid 19 Erkrankung.
  • In den Jahren 2020 und 2021 wurde  bisher keine Übersterblichkeit oder Überbelegung der Intensivstationen gegenüber den Vorjahren verzeichnet.

Risiken der Impfung

  • Bei den uns derzeit zur Verfügung stehenden Impfstoffen handelt es sich um eine Technologie, die in ihrer Wirkung nicht umfassend erforscht und belegt ist.

  • Seit 20 Jahren hat diese Technologie noch nie den Abschluss der dritten Testphase des Zulassungsprozesses erreicht.

  • Die dritte Testphase dient vor allem der Erstellung eines Nutzen/Risiko - Profils im Bezug auf Wirksamkeit und Sicherheit des Impfstoffes. Es wird das Ausmaß der tatsächlichen Immunantwort dokumentiert und dieses ins Verhältnis zu den auftretenden Risiken und Nebenwirkungen des Impfstoffes gesetzt. Langzeitsudien sind darin nicht enthalten.
  • Diese Testphase, die im Normalfall bis zu 4 Jahre andauert, wurde mit einigen tausend Probanden begonnen und wird jetzt im laufenden Betrieb fortgesetzt. Zuerst an den Alten und Kranken, dann an allen Menschen zwischen 16 und 60 Jahren. Testphasen an  Schwangeren haben bereits begonnen und Testphasen an Kindern und Jugendlichen sind in Diskussion. Die derzeit Geimpften sind quasi unwissentlich Probanden der dritten Testphase.

  • Diese Testphase mit den dazugehörigen Impfstoffstudien wird voraussichtlich 2022/23 abgeschlossen sein.

  • Bei einer nach der vollständigen Impfung erfolgten Infektion mit Sars CoV 2 kam es dennoch zu schweren Krankheitsverläufen bis hin zum Tod.
  • Seit Beginn der Impfung sind weltweit bereits in großer Zahl Menschen in direktem Zusammenhang und Folge der Impfung (Impfnebenwirkungen) verstorben.

  • In Deutschland ist die derzeitige Zahl der im Impfzusammenhang Verstorbenen (offizielle Meldung des PEI) Stand 12.2.2021: 223 Verstorbene, aktualisiert 13.5.2021: 2707 Verstorbene)

  • Nach einer vollständigen Impfung positiv auf SarsCoV2 gestestet wurden 57.146 Menschen, 33.269 davon erkrankten an Covid19, 6221 Geimpfte mussten wegen Covid 19 ins Krankenhaus eingewiesen werden. Zusätzlich wurden bisher insgesamt 49.961 schwere Nebenwirkungen und Impfkomplikationen gemeldet. (PEI Stand 13.5.2021)
  • Es sind in direkter Folge der Impfung bisher folgende Nebenwirkungen verzeichnet worden: (Quelle: Paul-Ehrlich-Institut/Europäische Datenbank gemeldeter Verdachtsfälle von Arzneimittelnebenwirkungen/Impfstoffe Covid 19)

  1. anaphylaktische Schocks

  2. hohes Fieber
  3. Kopf-und Gliederschmerzen
  4. schwere Erschöpfung
  5. massive Muskelkrämpfe (kurzfristig und/oder dauerhaft)

  6. starke Schmerzen und Lähmung am geimpften Arm

  7. Nervenlähmungen (kurzfristig und/oder dauerhaft)

  8. Rückenmarksentzündungen

  9. Herzmuskelentzündungen
  10. Erkrankungen des Zentralen Nervensystems mit Nervenschmerzen, Dauerzittern etc.

  11. Ausbruch und/oder Reaktivierung von Autoimmunerkrankungen
  12. schwere Hautreaktionen
  13. lymphatische Erkrankungen
  14. Bluterkrankungen
  15. Gastrointestinale Erkrankungen
  16. Augenerkrankungen
  17. Gefäßrupturen
  18. Thrombosen
  19. Embolien
  20. Schlaganfälle
  21. Herzinfarkte
  • Das Zulassungsverfahren der sich derzeit auf dem Markt befindlichen Impfstoffe wurde von 5-8 Jahren auf wenige Monate verkürzt.

  • Es fehlen ohne Ausnahme seriöse Langzeitstudien der Impfstoffe. Das betrifft sowohl die Wirksamkeit, als auch die Nebenwirkungen der Impfstoffe.

  • Nach einer Impfung gegen Covid 19 ist man (laut behördlicher Aussage) NICHT immun gegen diese Erkrankung. Es können keine Aussagen darüber getroffen werden, ob und wie schwer man trotzdem an Covid 19 erkranken kann. Man kann weiterhin mit dem Virus angesteckt werden und auch weiterhin andere mit dem Virus infizieren.

  • Statt einer Immunität sind im Gegenteil nach einer Impfung dennoch Krankheitsausbrüche und schwere Verläufe verzeichnet worden.

  • Dies trifft auf alle sich bisher auf dem Markt befindlichen Impfstoffe zu. Der Impfstoff der Firma Astra Zeneca ist inzwischen wegen gehäuft auftretender Todesfälle in einigen Ländern gestoppt worden. In Deutschland wird er weiter verimpft.
  • Welche Reaktion genau Euer Immunsystem auf die Impfung haben wird, lässt sich nicht vorhersagen.

  • Weitere Informationen zur Zusammensetzung des Impfstoffes, den Risiken manipulierter Proteinstrukturen, entgleister Antikörperbildung und den Nebenwirkungen der mRNA Technologie findet Ihr hier unter 'Aktuelles'.

Ich wünsche Euch Gesundheit an Leib und Seele, Fürsorge und Achtsamkeit für Euch selbst, einen wachen Geist und die Zeit, in Ruhe und ausgewogen zu entscheiden.

Alles Gute!

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Leela (Donnerstag, 11 Februar 2021 17:15)

    Vielen Dank,liebe Frauke.
    Ich habe die 37. Sitzung des Coronaausschusses gesehen, wo eine Wissenschaftlerin genau darlegt, was in den „Impfstoffen“ drin ist, wie und wo sie wirken und wieder Politik auf die Zulassungsbehörde Druck ausgeübt hat.
    Jedenfalls danke für deinen Einsatz.

  • #2

    Lutz (Sonntag, 14 Februar 2021 12:01)

    Vielen Dank für diese sehr informativen Gedanken und Fakten. Sie haben mich in meinem Entschluss bestärkt, mich nicht impfen zu lassen.
    Herzliche Grüße!

  • #3

    Christa Graef (Freitag, 12 März 2021 13:38)

    Danke liebe Frauke,

    Ich lese deine Nachrichten immer gerne.
    Bin auch sehr bestürzt über alles, was so vor sich geht und freue mich, wenn ich Gleichgesinnte finde.
    Christa Graef naturheilpraxis

  • #4

    Frauke (Sonntag, 14 März 2021 00:50)

    Danke für Deinen Kommentar, liebe Christa!
    Da hast Du Recht, Gleichgesinnte sind in Zeiten wie diesen ein besonderer Schatz!
    Herzliche Grüße
    Frauke

  • #5

    Lümmel (Freitag, 19 März 2021 22:33)

    Wann gibt es denn endlich eine Naturprodukt gegen dieses blöde Virus? Kann doch nicht sein, dass man das nicht auf normale Art bekämpfen kann