· 

Nervennahrung

Gerade im stressigen Alltag ist es wichtig, den Körper mit Nahrung zu versorgen,

welche die Nerven stabilisiert, stärkt und umhüllt.

Schokolade, Kuchen & Co liefern zwar schnell verfügbaren Zucker und regen das Hormonsystem an, Glückshormone auszuschütten. Doch ebenso schnell wie die Energie steigt, ist sie auch wieder verflogen.

Für Gelassenheit, innere Ruhe, sowie Konzentrations-und Merkfähigkeit braucht es also etwas anderes.

Neben Entspannungsmethoden, Bewegung an frischer Luft und Sonnenlicht, sorgt vor allem eine ausgewogene und gesunde Ernährung für die nötige Nervenkraft. Hier nun ein kleiner Überblick, welche Nährstoffe und Nahrungsmittel lang dauernde Energie für Hirn und Nerven liefern und sich positiv auf das Nervensystem auswirken.

 

Wertvolle Mineralstoffe und Vitamine findet man besonders in Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und Nüssen. Bei Stress sind vor allem nervenstärkende Vitamine wie Vitamin B1, B2, B6, B12, Biotin, Niacin, Vitamin C und Vitamin E hilfreich. Sie verringern die Müdigkeit, unterstützen die normale psychische Funktion, stärken das Immunsystem und schützen vor oxidativem Stress. Auch Mineralstoffe und Spurenelemente wie Magnesium, Zink, Kupfer, Calcium, Kalium und Eisen sind wesentlich für ein gesundes Nervensystem.

 

Nahrungsmittel, die sowohl Vitamine, als auch Mineralstoffe in günstiger Zusammensetzung enthalten, sind zum Beispiel:

  • Nüsse

  • Brokkoli

  • Paprika

  • Spinat

  • Rotkohl

  • Hülsenfrüchte

  • Avocado

  • Ingwer

  • Eier

  • Fisch

  • Joghurt

  • Haferflocken

  • Kakao und Bananen enthalten zusätzlich wertvolle Aminosäuren und Tryptophan, die unser Körper in das Glückshormon Serotonin umwandelt und die das Stressniveau senken.

Teemischungen aus Lavendel, Hopfen, Melisse oder Brennnessel wirken ebenso entspannend, wie stärkend.

 

Aus der ayurvedischen Ernährungslehre kann man noch ergänzen, dass sattvische Lebensmittel wie zum Beispiel gute Butter, Ghee, Sahne, Buttermilch und natürliche Fette umhüllend für die Nervenstränge wirken und damit ihre Resistenz gegen Stress und Überlastung stärken. Zur sattvischen Ernährung allgemein gehört jedoch die biologische Kost ohne tierische Inhaltsstoffe, Vollwertgetreide, lebendiges Obst und Gemüse, das mit viel Sorgfalt und Bewusstheit zubereitet wird.

 

Kleine Tipps zur Nervenstärkung im Alltag sind:

  • immer eine Handvoll Nüsse in der Tasche

  • morgens ein Anti-Stress-Müsli mit Haferflocken, Bananen, Nüssen und Obst

  • guten Kakao und dunkle Schokolade bereithalten

  • eine Mahlzeit mit Hülsenfrüchten pro Woche

  • Vitaminbomben wie Kiwis, Brombeeren, Erdbeeren und Himbeeren naschen

  • statt Kaffee lieber nervenstärkende Tees trinken

Und natürlich :

  • für ausreichend Schlaf sorgen

  • regelmäßige Pausen von elektronischen Geräten

  • Entspannungstechniken

  • Meditation

  • Yoga

  • viel frische Luft (am besten im Wald spazieren gehen)

Mit diesen Tipps wünsche ich eine gute Nervenkraft und gelassene Zeiten!