Preise

 

Abrechnung


Die Abrechnung der Behandlungskosten erfolgt nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH). Die Abrechnungsbeträge entsprechen den Erstattungssätzen der Privatkassen. Die Rechnungsstellung erfolgt für Selbstzahler, beihilfeberechtigte und privatversicherte Patienten nach dem gleichen Abrechnungsschema. Sollte Ihre Versicherung / Beihilfe andere Beträge zur Erstattung vorsehen, müssen Sie mit einem Abzug bei der Erstattung rechnen.

 
Preise für eine Sitzung/Behandlung

  • Ein erstes unverbindliches Gespräch zum Kennenlernen ist kostenfrei.
  • Erstanamnese: 120,- Euro (ca. 120 Minuten)
  • Jede weitere Behandlung: 60,- Euro (60 Minuten) bzw. 30,- Euro (30 Minuten)
  • Kinder Erstanamnese: 80,- Euro/ jede weitere Behandlung 40,- Euro bzw. 20,- Euro
  • Telefonische Beratung außerhalb des Behandlungsverlaufes: 1,- Euro / Minute
  • Telefonische Betreuung (< 10 Min.) im Behandlungsverlauf ist natürlich kostenfrei.
  • Bei Hausbesuchen berechne ich eine zusätzliche Pauschale von 10,- Euro.
  • Die verordneten Heilmittel sind nicht im Behandlungspreis enthalten.

  • Der Rechnungsbetrag ist vor Ort und in bar zu bezahlen.

  • Bei kurzfristigen Terminabsagen (< 24 Stunden), berechne ich die vereinbarte und für Sie reservierte Zeit.

 

Sprechstunde für Menschen mit sehr geringem Einkommen

 

Einmal im Monat gibt es für Menschen mit sehr geringem Einkommen die Möglichkeit, eine kostengünstigere bis kostenfreie Beratung oder Behandlung zu bekommen. Bitte haben Sie keine Scheu, mich darauf anzusprechen.

 

Kostenerstattung

 

Heilpraktikerleistungen werden vereinzelt von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet. Privatversicherte, zusatzversicherte und beihilfeberechtigte Patienten können die Kosten jedoch von ihren Versicherungen in größerem Umfang erstattet bekommen.

 

Zusatzversicherung


Der Abschluss einer privaten Zusatzversicherung lohnt sich auch für gesetzlich Versicherte. Es gibt einige Tarife, die Heilpraktikerleistungen abdecken. Da die Tarife und Leistungen sehr unterschiedlich sind, ist es ratsam, sich bei den Verbraucherzentralen zu informieren.