Bewusstheit · 10. Oktober 2021
Man sagt, hinter dem Schleier der Gewohnheit ist das Leben. Doch ich sehe, es auch darin. Es ist in dem, der vor dem Schleier sitzt... und es ist auch im Schleier selbst. Es ist im Sehen und im Nicht-Sehen. Es ist in den zahllosen Wiederholungen, in den Blindheiten des Alltags, in dem Streben nach Sicherheit. Das Leben ist im Verharren und im Voranschreiten, in der tiefsten Nacht und im bewusstlosen Schlaf. Vor dem ersten und nach dem letzten Atemzug. Es ist im Tanzen und Verliebtsein, im...

Bewusstheit · 16. September 2021
In weniger als zwei Wochen steht es in unserem Land nun wieder an, dass wir unsere Stimme abgeben. Wir geben sie denen, die uns versprechen, dass sie die Sache in unserem Sinne regeln. Die, denen wir unsere Stimme geben, sollen die Dinge auf der großen Bühne, die die Weltgeschicke lenkt, in Ordnung bringen – und halten. In diesem Vertrauen nehmen wir unsere Stimme und geben sie einem anderen. Das, was wir zu sagen hätten, soll er oder sie für uns sagen. Damit es gehört und bedacht und...

Bewusstheit · 27. Juli 2021
Im folgenden möchte ich mit Euch ein Gedicht teilen, welches ich 2017 geschrieben habe. Meine Empfindung ist, dass es in dieser Zeit besonders passend ist. Vielleicht gibt es dem einen oder anderen etwas Zuversicht.

Bewusstheit · 16. Juli 2021
Man sagt, dass die Ureinwohner Amerikas die ersten Schiffe von Columbus nicht übers Meer kommen sahen. Weder sie, noch ihre Ahnen hatten je zuvor riesige Schiffe gesehen. In ihrem Bewusstsein existierten sie also schlichtweg nicht. Erst nachdem immer mehr übers Meer kamen und die Eroberer über das Land hereinbrachen, konnten die Ureinwohner die Form von Schiffen erkennen und von Weitem sehen, wenn eines zu ihnen segelte. Auch sagt man, wer noch nie einen Apfel gekostet hat, kann sich nicht...

Kinder · 18. Juni 2021
Aus der Kinderserie SELTENE BERUFE stelle ich Euch nach den Berufen der Rhabarberin und der Brokkolistin hier den Beruf der Lavendelörin vor. Die Berufsbeschreibungen der anderen ungewöhnlichen Berufe findet Ihr demnächst in meinem neuen Kinderbuch.

Bewusstheit · 16. Juni 2021
Wenn du heute gingst, müsstest du alles zurücklassen. Dinge, Orte. Dich selbst. Alle Worte die du gesprochen, alle Zeilen, die du geschrieben hast. Die ungeschönten Augenblicke, das Kinderlachen, die ehrlichen Momente. Die Vergebung, die Zuflucht, die Angst. Alles Streben. Die Heiterkeit ebenso wie die Gier, den Hunger und alle Zärtlichkeiten. Die Stille, die unverhofft hereinbricht, die einsamen Stunden der Nacht. Den glitzernden Morgentau und den Ruf eines Vogels. Die Liebe, die große,...

Bewusstheit · 14. Juni 2021
Als kleine Ausnahme veröffentliche ich hier in meinem Blog mal etwas, was ich nicht selbst verfasst habe. Es handelt sich um die Übersetzung eines Tapes des spirituellen Lehrers Barry Long. Im Originaltittel heißt es HOW TO STOP THINKING. Seit langem schon ist es mir immer wieder eine große Hilfe. Ich mag es sehr und ich habe es schon sooo oft gehört...und doch vergesse ich immer wieder... Dann höre ich es neu. Und so dachte ich, es könnte auch Euch eine Hilfe sein, diese großartige...
Kinder · 20. Mai 2021
Jede Ebene unseres Menschseins wächst und gedeiht durch Lernen. Der Geist, die Seele und die feinen Systeme unseres Körpers , sie alle wachsen durch Training, Konfrontation und neue Erfahrungen. Das ständige Spiel von Aktion und Reaktion ist die Dynamik, mit deren Hilfe Neues entsteht und Entwicklung stattfindet. Immer gleiche Impulse bringen immer gleiche Ergebnisse. Für eine Zeitlang, zum Beispiel in der Phase der Integration neuer Erfahrungen, mag das sogar sinnvoll sein, auf Dauer aber...

Bewusstheit · 26. April 2021
Wie winzige Samen ruhen sie in den Tiefen unseres Selbst, dort wo es ganz still ist. Vielleicht weil der Frühling gekommen ist oder weil die Zeit sie gerufen hat, fangen sie an sich empor zu drängen. Niemand weiß, woher sie kamen oder was sie geweckt hat. Erst sind es nur Ahnungen. So wie kleine grüne Lichtschimmer huschen sie aus der noch verschlossenen Knospe. Schon wenn man zweimal hinsieht, verbergen sie sich wieder. Solange sie noch im Innern reifen, scheuen sie das Licht. Ich glaube,...

Bewusstheit · 17. April 2021
Unterwegs sein ist für mich ein schönes Gefühl. Am Fenster ziehen die Landschaften vorüber, die Bilder und Augenblicke fließen ineinander, leuchten auf und verschwinden wieder. Nichts ist fest oder bleibend. In ewiger Bewegung wird mir ein Blick auf etwas geschenkt – und wieder genommen. Ich darf kurz schauen, aber es bleibt nicht. Ich, die ich schaue, ziehe weiter. Oder ist es das andere, das weiterzieht? Was bewegt sich? Die Landschaft oder ich? Was verändert sich? Das Bild? Oder ich,...

Mehr anzeigen